R33NET BLOG Rotating Header Image

BSI-Sicherheitstest „Mehrere Millionen gestohlene Datensätze“

logo_bsi_left
update 07.04.2014:
Wieder wurden ca. 18 Millionen Datensätze gestohlen, drei Millionen davon lassen sich deutschen Mail-Providern zuordnen. Bei den Providern handelt es sich um Deutsche Telekom, Freenet, gmx.de, Kabel Deutschland, Vodafone und web.de.

Darüber hinaus hat das BSI die Daten in seinen Anfang des Jahres eingerichteten Prüfdienst eingepflegt, über den der Nutzer selbst checken kann, ob er zu den Betroffenen gehört. Nach der Eingabe einer Mail-Adresse schickt das BSI eine Mail dorthin, sofern sich diese in dem aufgespürten Datensatz befindet.

Wer nicht betroffen ist, erfährt das nur durch das Ausbleiben der Mail. Insbesondere wer einen Mail-Account bei einem Provider hat, der seine Kunden nicht informiert, sollte den Selbsttest durchführen. Das gilt freilich auch für Nutzer, die einen eigenen Mailserver betreiben.

Hier geht es zum Sicherheitstest

Quelle:
www.bsi.de und www.heise.de

News v. 24.01.2014:

Bei der Analyse von Botnetzen wurden 16 Millionen gestohlene digitale Identitäten entdeckt. Online-Kriminelle betreiben Botnetze, den Zusammenschluss unzähliger gekaperter Rechner von Privatanwendern, insbesondere auch mit dem Ziel des Identitätdiebstahls.

Bei den digitalen Identitäten handelt es sich jeweils um E-Mail-Adresse und Passwort. E-Mail-Adresse und Passwort werden als Zugangsdaten für Mail-Accounts, oft aber auch für Online-Shops oder andere Internetdienste genutzt.

Die zugehörigen E-Mail-Adressen wurden dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) übergeben. Das BSI kommt damit seiner gesetzlichen Warnpflicht nach und gibt Ihnen die Möglichkeit, zu überprüfen, ob Sie von dem Identitätsdiebstahl betroffen sind

Hier geht es zum Sicherheitstest

Quelle: https://www.sicherheitstest.bsi.de/

Schreibe einen Kommentar